28.07.2014
Story of the day
Esther Dischereit, Professorin für Sprachkunst an der Angewandten 
in Wien, und der Institutsvorstand Prof. Dr. Ferdinand Schmatz 
setzten gemeinsam ein wichtiges Zeichen: Sie boten Josef S. die 
Gasthörerschaft an. Warum das Institut das tat, erklärt 
Esther Dischereit im Interview.
siehe auch [21.07.14]
Esther Dischereit: 
Deutschland ist in der Pflicht, sich um Josef Slowik zu kümmern
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s